Weihnachten in Berlin

Es kommt ein Schiff geladen

See zugefroren Susanne Schmich / pixelio

 

Es kommt ein Schiff, 
geladen bis an sein' höchsten Bord, 
trägt Gottes Sohn voll Gnaden, 
des Vaters ewig's Wort. 
 
Das Schiff geht still im Triebe, 
es trägt ein’ teure Last; 
das Segel ist die Liebe, 
der Heilig’ Geist der Mast. 
 
Der Anker haft' auf Erden, 
da ist das Schiff am Land. 
Das Wort tut Fleisch uns werden, 
der Sohn ist uns gesandt. 
 
Zu Bethlehem geboren 
im Stall ein Kindelein, 
gibt sich für uns verloren; 
gelobet muß es sein. 
 
Und wer dies Kind mit Freuden 
umfangen, küssen will, 
muß vorher mit ihm leiden 
groß’ Pein und Marter viel, 
 
danach mit ihm auch sterben 
und geistlich aufersteh’n, 
ewig’s Leben zu erben, 
wie an ihm ist gescheh’n. 
 
(Johannes Tauler, um 1450)

 

 

Wer sich für die Noten zu diesem Weihnachtsklassiker interessiert, sollte einen Blick in das Buch "Weihnachtslieder - Texte und Melodien mit Harmonien" von Klaus Brecht, Klaus K. Weigele und Frank Walka werfen. Mit diesem Fachbuch werden großen und kleinen Musikliebhabern die Noten und Texte von über 80 klassischen und neuen Weihnachtsliedern an die Hand gegeben. Die beigefügte Instrumental-CD zum Mitsingen, hilft auch bei Weihnachtslieder weiter, die man bisher noch nicht kannte. 

 

 

 

 

Der Berliner Solistenchor mit "Es kommt ein Schiff geladen"