Weihnachten in Berlin

Gottesdienst in der St. Hedwigs-Kathedrale

Die St. Hedwigs-Kathedrale ist über 200 Jahre alt. Die Grundsteinlegung erfolgte im Jahre 1747 und die feierliche Eröffnung erfolgte am 1. November 1773. Nach der Reformation war die Hedwigskirche die erste katholische Kirche in Berlin. Sie ist nach dem Vorbild des Pantheon in Rom gebaut.

Nach Plänen von Hans Schwipperts in den Jahren 1960 bis 1963 entstand der neue liturgische Innenraum der Kathedrale. Diese Raumkonzeption beeindruckt durch eine außergewöhnliche Raumaufteilung in Oberkirche und Unterkirche. Hierfür wurde die ehemalige Krypta umgestaltet und mit 8 kleinen Kapellen ausgestattet. Die jetzige Oberkirche und Unterkirche sind zueinander geöffnet und durch den Altar miteinander verbunden. Der Altar mit Kreuz und Tabernakel bildet die liturgische Mitte der Kirche, um die sich die Gemeinde in ursprünglich radial angeordneten Sitzreihen versammelt.

Gottesdienste an Sonn- und Feiertagen sowie Pontifikalämter werden in der Oberkirche gefeiert. Wochentags werden die Messen in der Unterkirche gehalten. Am 27. August 2011 trat Rainer Maria Woelki die Nachfolge des verstorbenen Georg Kardinal Sterzinsky als Erzbischof von Berlin an.

 

Die Sankt Hedwigs-Kathedrale ist bis auf weiteres geschlossen!

Weitere Informationen

Adresse

  • Seit dem 1. September finden Gottesdienste in der Kirche St. Joseph in Berlin - Wedding (Müllerstraße 161) statt.

Gottesdienste zu Weihnachten

  • Nicht bekannt